Garten- & Landschaftsbau
05173 / 9269192
Mo-Fr: 08:00 - 17:00 Uhr + Sa: 10:00 - 12:30 Uhr

Baumpflege im Herbst

Die Baum­pfle­ge im Herbst ist äußerst wich­tig, um sicher­zu­stel­len, dass Ihr Baum im Herbst gut gedeiht und auf den kom­men­den Win­ter vor­be­rei­tet ist. Nach­fol­gend fin­den Sie, wel­che Baum­pfle­ge Sie von Sep­tem­ber bis Novem­ber durch­füh­ren sollten.

Düngen, um die Wurzeln Ihres Baumes vorzubereiten

Dün­gen ist eine der bes­ten Metho­den, um Ihre Bäu­me gesund zu hal­ten. Das Dün­gen im Herbst hilft, den Baum vor Win­ter­schä­den zu schützen.

Bäu­me im Wald ver­fü­gen auf­grund der emp­find­li­chen Wald­um­ge­bung, die sich über Mil­lio­nen von Jah­ren ent­wi­ckelt hat, über eine Fül­le von Nähr­stof­fen. Die Bäu­me in unse­ren Gär­ten sind jedoch eine ganz ande­re Geschich­te. Bäu­me in städ­ti­schen und vor­städ­ti­schen Umge­bun­gen sind hohen Belas­tun­gen aus­ge­setzt, wie z.B. gerin­ger Feuch­tig­keit, Ver­dich­tung, phy­si­schen Schä­den und Bau­ar­bei­ten. Und wenn wir Laub, Zwei­ge und her­ab­ge­fal­le­ne Rin­de weg har­ken, ent­zie­hen wir ihnen Nähr­stof­fe, die sich auf natür­li­che Wei­se zer­set­zen und die Wur­zeln näh­ren würden.

Unter die­sen Bedin­gun­gen errei­chen die Bäu­me nicht ihr vol­les land­schaft­li­ches Poten­zi­al, haben eine kür­ze­re Lebens­dau­er und sind anfäl­li­ger für Insek­ten und Krank­hei­ten. Um dem ent­ge­gen­zu­wir­ken, müs­sen Sie in ein Baum­pfle­ge­pro­gramm inves­tie­ren, das die­se stres­si­gen Bedin­gun­gen abmil­dert. Neben dem regel­mä­ßi­gen Beschnei­den ist die Dün­gung eine der bes­ten Baum­pfle­ge­maß­nah­men, die Sie ergrei­fen können.

Baumpflege im Herbst: Pflanzen Sie neue Bäume im Herbst
Baum­pfle­ge im Herbst: Pflan­zen Sie neue Bäu­me im Herbst

Pflanzen Sie neue Bäume im Herbst

Der Herbst ist die bes­te Zeit, um neue Bäu­me zu pflan­zen. Bei küh­le­ren Tem­pe­ra­tu­ren ist die Wahr­schein­lich­keit gerin­ger, dass der neue Baum durch Son­nen­brand oder Tro­cken­heit stirbt.

Mulchen

Mul­chen iso­liert die Wur­zeln eines Bau­mes und schützt ihn so vor der her­an­na­hen­den Käl­te im Spät­herbst und Win­ter. Außer­dem hilft es dem Boden, Feuch­tig­keit und orga­ni­sche Stof­fe zu speichern.

Das Auf­brin­gen von Mulch um Bäu­me her­um ist eines der bes­ten Din­ge, die Sie für die Gesund­heit Ihrer Bäu­me tun kön­nen. Beson­ders für jun­ge Bäu­me ist das Mul­chen eine schnel­le und kos­ten­güns­ti­ge Tech­nik, die zahl­rei­che Vor­tei­le bietet.

Wie man Mulch aufträgt:

Grö­ße: Der bes­te Mulch reicht bis zur Tropf­kan­te des Bau­mes. Für die meis­ten Haus­be­sit­zer mit gro­ßen Bäu­men ist dies jedoch nicht sinn­voll. Wenn dies nicht prak­ti­ka­bel ist, brin­gen Sie statt­des­sen Mulch in einem Radi­us von 50 bis 80cm um den Baum her­um an.

Tie­fe: Etwa 5cm bis 10cm

  • Häu­fen Sie den Mulch nicht gegen den Stamm des Bau­mes auf. Hal­ten Sie ihn statt­des­sen vom Stamm weg, so dass der Wur­zel­be­reich sicht­bar ist.
  • Um das Aus­se­hen des Mulchs auf­zu­fri­schen, har­ken Sie die obers­ten Schich­ten des Mulchs leicht ab oder ent­fer­nen Sie ein­fach den alten Mulch und erset­zen Sie ihn durch neu­en Mulch. Schich­ten Sie kei­ne neu­en Schich­ten auf die alten.
  • Ver­wen­den Sie kei­ne fri­schen Holz­spä­ne zum Mul­chen von jun­gen Bäu­men. Fri­sche Holz­spä­ne haben einen höhe­ren Säu­re­ge­halt und kön­nen einen jun­gen Baum verletzen.

Gießen Sie, um die Pflanzen hydratisiert zu halten

Auch wenn die Som­mer­hit­ze vor­bei ist, kann Ihr Baum immer noch unter Tro­cken­heit lei­den. Sor­gen Sie dafür, dass Ihre Bäu­me aus­rei­chend mit Was­ser ver­sorgt sind.

Bewäs­se­rungs­tipps für die Baum­pfle­ge im Herbst:

  • Kon­zen­trie­ren Sie sich beim Gie­ßen auf die kri­ti­sche Wur­zel­zo­ne. Das Laub zu befeuch­ten ist sinn­los und kann die Aus­brei­tung von Krank­hei­ten fördern.
  • Ver­wen­den Sie KEINE Sprink­ler­an­la­ge. Dadurch wird nur die obers­te Schicht des Bodens benetzt und der Baum nicht rich­tig bewässert.
  • Gie­ßen Sie mor­gens, um Ver­duns­tung zu ver­mei­den und um den Bäu­men zu hel­fen, mit der Hit­ze des Tages fer­tig zu werden.
  • Gie­ßen Sie 1 bis 2 Mal pro Woche tief und gründlich.
    • Legen Sie Ihren nor­ma­len Schlauch irgend­wo in die kri­ti­sche Wurzelzone.
    • Dre­hen Sie den Schlauch auf ein Tröpfeln.
    • Las­sen Sie den Schlauch für 2–3 Stun­den stehen.
    • Ver­le­gen Sie den Schlauch an eine ande­re Stel­le in der kri­ti­schen Wur­zel­zo­ne und las­sen Sie ihn 2–3 Stun­den lang lau­fen. Wie­der­ho­len Sie die­sen Schritt 1–3 Mal.
  • Sie möch­ten, dass der Boden feucht ist, aber nicht durch­nässt. Sie soll­ten NICHT in der Lage sein, einen Schlamm­ball aus der Erde zu formen.
  • Es ist in Ord­nung, wenn eini­ge Tei­le des Bodens nass und ande­re tro­cken sind.

Gegen Borkenkäfer behandeln

Zu die­ser Jah­res­zeit suchen Bor­ken­kä­fer nach anfäl­li­gen Bäu­men, um in die­se ein­zu­drin­gen und dort zu über­win­tern. Wenn Sie Ihren Baum im Spät­som­mer und Früh­herbst für die Käfer unat­trak­tiv machen, fin­den die Käfer ande­re Bäu­me, in die sie ein­drin­gen und von denen sie sich ernäh­ren kön­nen, so dass der Käfer­be­fall gestoppt wird, bevor er beginnt. Wenn Sie war­ten, bis die ers­ten Anzei­chen von Bor­ken­kä­fern im Früh­jahr auf­tre­ten, ist der Scha­den bereits angerichtet.

Buchs­baum­züns­ler sind einer der zer­stö­re­rischs­ten Schäd­lin­ge, die eine Viel­zahl von Baum­ar­ten befallen.

Ausschneiden von Totholz

Kran­kes, abster­ben­des oder totes Holz oder Äste stel­len eine Gefahr für Men­schen und Eigen­tum dar. Dies sind oft die Äste, die bei Herbst- und Win­ter­stür­men bre­chen und her­un­ter­fal­len. Um die Sicher­heit Ihrer Fami­lie und Ihres Hau­ses zu gewähr­leis­ten, soll­ten Sie die­se Äste im Rah­men Ihrer Baum­pfle­ge im Herbst beschnei­den las­sen, um Unfäl­le zu vermeiden.

Verkabelung Ihrer Bäume (falls erforderlich)

Bei der Baum­ver­ka­be­lung wer­den Kabel ver­wen­det, um die phy­si­sche Struk­tur eines Bau­mes zu sta­bi­li­sie­ren, wenn die­ser sein eige­nes Gewicht nicht mehr tra­gen kann. Die Ver­ka­be­lung kann nicht ver­wen­det wer­den, um kran­ke, abster­ben­de Bäu­me vor dem Umstür­zen zu bewah­ren. Statt­des­sen wird die Ver­ka­be­lung ver­wen­det, um gesun­den, aber selt­sam geform­ten oder leicht ver­letz­ten Bäu­men dabei zu hel­fen, ihre struk­tu­rel­le Inte­gri­tät wäh­rend star­ker Win­de oder Stür­me zu erhalten.

Das gefallene Laub im Herbst liegen lassen oder entfernen?
Das gefal­le­ne Laub im Herbst lie­gen las­sen oder entfernen?

Das gefallene Laub liegen lassen oder entfernen?

Das Bes­te am Herbst sind sicher­lich die bun­ten Blät­ter. Aber, … auch sie fal­len ab. Soll­ten Sie sie also lie­gen las­sen oder beseitigen?

Der Spät­herbst, wenn das Laub von den Bäu­men fällt, ist ein guter Zeit­punkt für eine Baum­kon­trol­le. Die Unter­su­chung kann struk­tu­rel­le Pro­ble­me auf­de­cken, die gefähr­lich sein könnten.

Aber zuerst…

…wäre es viel­leicht nett, dar­über nach­zu­den­ken, war­um die Bäu­me im Herbst eigent­lich ihre Blät­ter ver­lie­ren. Das hat alles mit dem Feuch­tig­keits­haus­halt des Bau­mes zu tun. Das Was­ser, das der Baum mit sei­nen Wur­zeln auf­nimmt, wird über die Blät­ter wie­der ver­duns­tet. Aber im Win­ter wür­de dies bedeu­ten, dass er zu viel Was­ser ver­duns­tet und somit aus­trock­net. Das ist also der Grund, war­um er sei­ne Blät­ter fal­len lässt, um nicht auszutrocknen!

Blätter in den Rabatten

Die meis­ten Blät­ter im Gar­ten wer­den am bes­ten auf­ge­räumt. Aber Blät­ter in den Rabat­ten lässt man am bes­ten in Ruhe. Aus den fol­gen­den Gründen:

  • Iso­lie­rung Weil die Blät­ter eine iso­lie­ren­de Schicht um die Pflan­zen bil­den, sind sie bes­ser vor Frost geschützt.
  • Schön für Tie­re Mit den Blät­tern tun Sie Tie­ren wie Igeln, Mäu­sen und Insek­ten einen gro­ßen Gefallen.
  • Zusätz­li­che Nähr­stof­fe Ein wei­te­rer gro­ßer Vor­teil ist, dass das Boden­le­ben die Blät­ter auto­ma­tisch in Boden­nähr­stof­fe umwandelt.

Aber Vor­sicht:

Ach­ten Sie dar­auf, dass die Laub­schicht nicht zu dick wird, sonst kann der Boden kei­nen Sauer­stoff mehr auf­neh­men. Eine Schicht von 10 Zen­ti­me­tern ist das abso­lu­te Maximum.

Wann sollten Sie das Laub wegräumen?

Auf Ihrem Rasen soll­ten Sie Laub ver­mei­den, und wenn Sie einen Teich haben, sei­en Sie vorsichtig! 

Sind Sie neu­gie­rig auf all die Tipps und dar­auf, war­um Bäu­me eigent­lich ihre Blät­ter abwer­fen? Sie kön­nen ihn hier lesen.

Bereits erkrankte Bäume?

Krank­heits­ver­ur­sa­chen­de Pil­ze ver­ste­cken sich ger­ne in den abge­fal­le­nen Blät­tern eines Bau­mes und über­win­tern dort. Wenn es im Früh­jahr wie­der wär­mer wird, wecken Regen­trop­fen die über­win­tern­den Spo­ren und ermög­li­chen es ihnen, den Baum erneut zu infi­zie­ren. Wenn Sie die­se Blät­ter zusam­men har­ken und ent­fer­nen, ver­rin­gert sich die Wahr­schein­lich­keit, dass Ihr Baum an einer Krank­heit erkrankt oder erneut infi­ziert wird.

Aktuelle Beiträge

Immer Informiert Sein

Zögern Sie nicht und holen Sie sich neue Informationen, Tipps und Einblicke in die Garten- und Rasenpflege.

0 51 73 - 92 69 19 2

Sehr guter Service zu günstigen Preisen

Unsere GaLaBau Leistungen für Sie

Staats GaLaBau – Ihre Experten für Garten – und Landschaftsbau in Uetze, Hannover und Umgebung. Wir sind für Tief u. Erdarbeiten, Zaunbau, Gartenwege, Terrassenbau, Hofeinfahrten und Pflasterarbeiten, Kanalarbeiten, Kanalsanierung und Kanal-TV Untersuchung Ihr kompetenter Ansprechpartner. Weiterhin bieten wir den professionellem Einsatz von Maschinen wie zum Beispiel einer Baumstumpffräse, um Ihre Baumstubben zu entfernen, bis hin zur Baumfällung mit dem Einsatz eines Hubsteigers.

Vielen Dank

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Senden Sie uns dazu einfach eine formlose Email an anfragen@staats-galabau.de oder benutzen Sie den Abmeldelink im Newsletter.

Wir suchen Dich!

Ein sicherer Arbeitsplatz in einem wachsenden Unternehmen bei übertariflicher Bezahlung. Jetzt bewerben!