Garten- & Landschaftsbau
05173 / 9269192
Mo-Fr: 08:00 - 17:00 Uhr + Sa: 10:00 - 12:30 Uhr

Gartentipps für den März

Im März erwacht der Garten zu leben – Gartentipps für den März

Gartenarbeit ist ein Hobby, das von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt betrieben wird. Für diejenigen, die gerne , ist der ein wichtiger Monat, da er den Beginn der Vegetationsperiode markiert. Egal, ob Sie Anfänger oder erfahrener Gärtner sind, es gibt viele hilfreiche , die dafür sorgen, dass Ihre Pflanzen im März und darüber hinaus gut gedeihen. Lesen Sie weiter, um nützliche Ratschläge und Strategien zu erhalten, mit denen Sie in diesem das Beste aus Ihrem Garten herausholen können.

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Gartenarbeit im März liegt darin, zu wissen, wann Sie pflanzen und wie Sie Ihre Pflanzen vor den Elementen schützen können. Wenn Sie wissen, welches Gemüse und welche Blumen kalte Temperaturen vertragen, können Sie bei der Planung Ihres Gartens für die kommenden Monate Zeit, Geld und Mühe sparen. Darüber hinaus gibt es noch viele andere Dinge zu beachten, wie z.B. die des Bodens, Düngung, Beschneidung und Bewässerungspläne, die dazu beitragen werden, dass Ihre Pflanzen die ganze Saison über gedeihen.

Und wenn im März Schädlinge oder Krankheiten in Ihrem Garten auftreten, ist es wichtig zu wissen, wie Sie diese Probleme schnell und effektiv angehen können. Wenn Sie jetzt vorbeugende Maßnahmen ergreifen, können Sie Ihre Pflanzen in den kommenden Frühlingsmonaten gesund erhalten. Mit diesen hilfreichen Tipps und Tricks sind Sie auf dem besten Weg zu einem schönen Garten voller leuchtender Farben und köstlicher Produkte!

Im März erwacht der Garten zu leben - Gartentipps für den März
Im März erwacht der Garten zu leben – Gartentipps für den März

Was passiert im März im Garten?

Der März ist für viele Gärtner der Beginn der Gartensaison. Dies ist die Zeit, in der die meisten nach einer Phase der Ruhe und Vorbereitung zum Leben erwachen. Im März beginnen die Temperaturen zu steigen, die Tage werden länger und der Boden beginnt sich zu erwärmen. Gärtner können sich diese Bedingungen zunutze machen, indem sie mit der Planung und Vorbereitung ihrer Gärten für die kommende Anbausaison beginnen.

Dies ist auch die perfekte Zeit, um mit der Pflanzung von Stauden, Sträuchern und Bäumen zu beginnen. Um sicherzustellen, dass Sie in diesem Frühjahr den bestmöglichen Start in Ihrem Garten haben, ist es wichtig, dass Sie Pflanzen auswählen, die in Ihrer Klimazone und auf Ihrem Boden gedeihen. Außerdem benötigen einige Pflanzen mehr Pflege als andere. Informieren Sie sich über alle Pflanzen, die Sie in Betracht ziehen, bevor Sie sie in Ihren Garten pflanzen.

Neben der Vorbereitung der Beete für neue Pflanzen und dem Aufbringen von Mulch oder Kompost auf bereits bestehende Gartenbereiche ist der März ein hervorragender Zeitpunkt, um Bäume und Sträucher zu und abgestorbenes Pflanzenmaterial von Winterschäden oder Krankheiten zu entfernen. Dies kann dazu beitragen, die Schädlingspopulationen zu reduzieren und ein gesundes Wachstum in den kommenden Frühlingsmonaten zu fördern. Mit all diesen Aufgaben im Hinterkopf ist es wichtig, dass Sie Ihre lokale Wettervorhersage im Auge behalten, damit Sie entsprechend planen können!

Was muss ich im März im Garten tun?

Jetzt, da Sie besser wissen, was im März im Garten passiert, ist es an der Zeit, sich auf die Aufgaben zu konzentrieren, die erledigt werden müssen. Der wichtigste Schritt ist, dafür zu sorgen, dass Ihre Gartenbeete pflanzfertig sind. Dazu gehört, dass Sie alle notwendigen Ergänzungen oder Dünger hinzufügen und sicherstellen, dass der Boden feucht und gut durchlässig ist. Außerdem ist es wichtig, dass Sie vor Beginn der Vegetationsperiode eine Schädlingsbekämpfung durchführen.

Neben der Vorbereitung der Beete für neue Pflanzen ist der März auch der ideale Zeitpunkt, um Bäume und Sträucher zu beschneiden. Das Beschneiden fördert ein gesundes Wachstum und kann bei blühenden Sorten zu mehr Blüten führen. Erkundigen Sie sich vor dem Beschneiden immer bei Ihrer örtlichen Baumschule oder Beratungsstelle, um Ratschläge für die Klimazone Ihrer Region zu erhalten, da einige Pflanzen andere Beschneidetechniken benötigen als andere.

Quickfinder Gartenjahr: Der beste Zeitpunkt für jede Gartenarbeit (GU Gartenpraxis)
Erfolgreich gärtnern ist kein Hexenwerk. Der grüne Daumen ist neben der richtigen Technik vor allem eine Frage des richtigen Zeitpunkts. Gewusst wann, lautet die Devise! Da das passende Timing von Region zu Region sehr unterschiedlich sein kann, orientiert sich der Quickfinder Gartenjahr an den phänologischen Jahreszeiten. Ob säen, pflanzen, vermehren oder schneiden: Hier sehen Sie auf einen Blick, welche Gartenarbeiten übers Jahr hinweg im Zier- und Küchengarten anstehen. Anschauliche Bildfolgen zeigen an vielen Stellen, wie man die Gartenarbeiten am besten ausführt. Darüber hinaus beantworten Die GU-Gartenexperten häufig gestellte Fragen und verraten bewährte Tipps und Tricks aus ihrer täglichen Praxis. Der Serviceteil des Ratgebers umfasst ein Glossar mit Fachbegriffen, Tabellen mit empfehlenswerten Sorten sowie Kalender mit Blüte-, Aussaat-, Pflanz- und Erntezeiten. Der perfekte Jahresplaner für Ihre Gartenarbeit!

Wenn Sie all diese Aufgaben erledigt haben, ist es an der Zeit, mit dem Pflanzen zu beginnen! Nutzen Sie die milden Temperaturen und das längere Tageslicht, indem Sie in den Garten gehen und sich die Hände schmutzig machen! Mit der richtigen Vorbereitung und Planung können Sie sich den ganzen Frühling über und darüber hinaus an einem schönen Garten erfreuen.

Was muss im März beschnitten werden?

Um Ihren Garten auf die kommende Vegetationsperiode vorzubereiten, ist es wichtig, dass Sie alle überwucherten Pflanzen und Bäume zurückschneiden. Der Rückschnitt fördert ein gesundes Wachstum und kann bei blühenden Sorten auch den Weg für neue Blüten freimachen. Bevor Sie jedoch damit beginnen, sollten Sie sich bei Ihrer örtlichen Baumschule oder Beratungsstelle über die Klimazone Ihrer Region informieren, da einige Pflanzen andere Schnitttechniken erfordern als andere.

Im Allgemeinen sollten blühende Sträucher geschnitten werden, sobald sie ihre Blüte beendet haben, während Spätblüher am besten im frühen Frühjahr geschnitten werden, bevor sie zu blühen beginnen. Außerdem sollten Laubbäume zwischen März und April geschnitten werden, wenn der Saft frei fließt und die Knospen ruhen. Immergrüne Bäume können in der Regel zu jeder Jahreszeit beschnitten werden, aber der beste Zeitpunkt ist oft der Monat nach der Blüte (die je nach Art variiert).

Wenn es um Schnitttechniken geht, sollten Sie immer zuerst abgestorbene oder kranke Äste entfernen. Konzentrieren Sie sich dann darauf, dichtes Blattwerk auszulichten und die Pflanze in ihre gewünschte Form zu bringen. Und vergessen Sie nicht die Sicherheit! Tragen Sie bei Bedarf Schutzkleidung wie Handschuhe und Schutzbrillen und versuchen Sie niemals, große Bäume ohne professionelle Hilfe zu beschneiden.

LESEN:  Stilvolle Terrassengarten-Sitzideen, um Ihren Raum zu verwandeln

TIPP: Um einen erfolgreichen Schnitt zu gewährleisten, sehen Sie sich jede Pflanze an, bevor Sie beginnen, um festzustellen, welche Äste entfernt oder zurückgeschnitten werden müssen. So können Sie eine gleichmäßige Form innerhalb der Grenzen der natürlichen Form und Größe der Art erreichen.

Seasonal spring garden work, garden spatula on flowerbed with sprouting tulip flowers
Gartentipps für den März: Der wichtigste Schritt ist, dafür zu sorgen, dass Ihre Gartenbeete pflanzfertig sind.

Was kann ich im März pflanzen?

Jetzt, da Sie das Beschneiden im Griff haben, ist es an der Zeit, an die Bepflanzung zu denken. Der März ist der ideale Zeitpunkt, um mit Ihrem Frühlingsgarten zu beginnen, denn dann können Sie eine Vielzahl von wärmeren Pflanzen aussäen. Beliebte Gemüsesorten für die kühle Jahreszeit wie Brokkoli, Blumenkohl und Rosenkohl können im zeitigen Frühjahr gepflanzt werden – ebenso wie Wurzelgemüse wie Karotten und Rüben. Außerdem ist dies die perfekte Jahreszeit, um mit der Aussaat von Tomaten, Paprika, Kürbissen und anderen Warmwetterpflanzen frühzeitig mit der Sommerernte zu beginnen.

Wenn es um Blumen geht, ist der März die beste Zeit, um einjährige Pflanzen wie Petunien und Ringelblumen zu pflanzen. Diese Blumen sorgen den ganzen Sommer über und bis in den Herbst hinein für einen Farbtupfer, wenn sie durch winterharte Stauden wie Pfingstrosen und Johannisbeeren ersetzt werden. Wenn Sie das Glück haben, ein Gewächshaus oder einen anderen geschützten Bereich zu haben, können Sie vielleicht sogar noch ein paar Spätsommerblumen wie Sonnenblumen oder Zinnien anpflanzen!

Egal, für welche Pflanzen Sie sich entscheiden, lesen Sie auf jeden Fall die Anweisungen auf der Packung sorgfältig durch, wann und wie tief Sie sie aussäen müssen – und freuen Sie sich dann, wenn sie in den nächsten Wochen aus dem Boden sprießen!

Welche Pflanzen im März düngen?

Im März werden die Tage länger und die Temperaturen steigen – ein guter Zeitpunkt, um mit dem Düngen Ihrer Pflanzen zu beginnen. Wenn Sie gerade Gemüse und Blumen gepflanzt haben, sollten Sie ihnen einen zusätzlichen Schub mit organischem Dünger geben. Das wird ihnen helfen, starke Wurzeln zu entwickeln und einen gesunden Start hinzulegen. Es ist auch eine gute Idee, etablierten Pflanzen wie Sträuchern und Bäumen vor Beginn der Wachstumsperiode einen Nährstoffschub zu geben. Achten Sie nur darauf, nicht zu viel zu düngen – zu viel kann Ihren Pflanzen sogar schaden!

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Art von Dünger Sie verwenden sollen, wenden Sie sich am besten an einen Experten in Ihrem Gartengeschäft oder Ihrer Baumschule. Dort kann man Ihnen die richtige Nährstoffmischung für Ihre Pflanzen und Wachstumsbedingungen empfehlen. Außerdem kann er Ihnen sagen, wie oft Sie im Frühjahr düngen sollten – in der Regel etwa alle zwei Wochen!

Sobald Sie herausgefunden haben, welche Pflanzen gedüngt werden müssen, ist es wichtig, dass Sie die richtige Ausbringungstechnik anwenden. Verteilen Sie den Dünger zunächst gleichmäßig um die Pflanzen herum und gießen Sie ihn dann leicht an, damit die Nährstoffe tief in den Boden eindringen können. So stellen Sie sicher, dass Ihre Pflanzen während der Wachstumsperiode alles haben, was sie zum Gedeihen brauchen!

Was darf ich im März im Garten nicht tun?

Nachdem Sie sich um Ihre Pflanzen gekümmert und ihnen die Nährstoffe gegeben haben, die sie zum Gedeihen brauchen, sollten Sie daran denken, dass es ein paar Dinge gibt, die Sie im März im Garten nicht tun sollten. Vor allem sollten Sie Sträucher und Bäume erst gegen Ende der Saison beschneiden – normalerweise nach April oder Mai. Ein zu früher Schnitt kann ihr Wachstumsmuster stören, daher ist es am besten, mit dem Schnitt zu warten.

Außerdem ist der März in der Regel zu kalt, um Einjahrespflanzen oder Stauden zu pflanzen. Am besten warten Sie, bis die Bodentemperaturen über 50 Grad Celsius liegen, bevor Sie etwas ins Freie pflanzen. Selbst dann sollten Sie warten, bis die Nachttemperaturen über 40 Grad Celsius liegen, bevor Sie Ihre Gartenhandschuhe herausholen!

Und schließlich ist es wichtig, dass Sie alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, wenn Sie in diesem Monat Pestizide oder Herbizide in Ihrem Garten verwenden wollen. Lesen Sie alle Anweisungen sorgfältig durch und befolgen Sie sie genau, da diese Chemikalien bei unsachgemäßer Anwendung Ihre Pflanzen leicht schädigen können. Es ist auch wichtig, dass Sie beim Sprühen Schutzkleidung tragen, z.B. Handschuhe und eine Gesichtsmaske – sowie lange Ärmel und Hosen für zusätzlichen Schutz!

Die 11 wichtigsten Gartenarbeiten im März
In diesem erfährst du, was jetzt im Garten nach deiner Aufmerksamkeit verlangt und welche 11 Gartenarbeiten im März auf dem Programm stehen!
Video Transkript

Die 11 wichtigsten Gartenarbeiten im März

Im März gibt es endlich wieder viel draußen zu tun und welche Gartenarbeit jetzt draußen wichtig ist. Darum geht es in diesem Video: [, Musik ]. Es ist schon erstaunlich, wie sich der Boden in Hochbeeten immer weiter abbaut, denn die Erde setzt sich dann so ab, und dann können sie Pflanzen plötzlich nicht mehr über den Rand des Hochbeets hinausschauen. Wenn Sie sie nicht auffüllen – und das ist ein guter Zeitpunkt, wenn Sie langsam das Wintergemüse aufgegessen haben, das vielleicht noch in Ihren Hochbeeten wächst, aber nicht gepflanzt oder gesät haben. Denken Sie daran, dass alles, was neu ist, sich schneller füllt, als Sie denken, denn es flacht sehr schnell wieder ab.

Sie sehen also, dass ich hier bereits einen kleinen Hügel aufgeschüttet habe, einfach weil es viel einfacher ist, dies jetzt zu tun, wenn die Beete leer sind, als wenn noch Pflanzen darin wachsen, die Sie nicht eingraben wollen es ist März, noch ein bisschen früh, um Kartoffeln zu pflanzen, aber wenn Sie Kartoffeln pflanzen wollen, dann ist es sehr wichtig, dass Sie sie drinnen keimen lassen, also legen Sie sie einfach an einem hellen Ort aus. Sie können sie in Eierkartons legen, denn dann fallen sie nicht um und Sie können sie dann auch transportieren. Sie können sie leichter von einem Ort zum anderen bringen oder in den Garten tragen. Das bedeutet, dass kurze, kleine, gedrungene Triebe aus den Kartoffeln herauskommen, nicht diese sehr langen weißen, die Sie kennen, wenn Sie sie etwas zu lange im Schrank lassen. Wir wollen die kurzen Triebe: Sie sind in der Regel entweder grün oder lila und sorgen dafür, dass die Kartoffeln, wenn sie auf diese Weise ins gepflanzt werden, einen stundenlangen Wachstumsvorsprung haben. Wenn Sie ein Frühbeet in Ihrem Garten haben, dann denken Sie daran, dass Sie es jetzt regelmäßig lüften Es ist sehr kühl, in einem Frühbeet zu gärtnern, besonders so früh im Jahr.

LESEN:  Wann ist die beste Zeit im Jahr zum Rollrasen verlegen?

Sie können viel mehr anbauen als draußen im Beet, aber denken Sie daran, dass die Pflanzen auch Luft brauchen, denn wenn Sie vergessen zu lüften, fangen die Pflanzen sehr schnell an zu faulen und das wird schnell ziemlich eklig. Deshalb mache ich es so, dass ich den Kasten einfach offen lasse und lüfte, solange ich im Garten bin, und wenn ich gehe, schließe ich ihn wieder, damit die Pflanzen tagsüber ein wenig frische Luft bekommen. Vielleicht haben Sie in Ihrem Garten ein paar Pflanzen, die Sie mit Tannenzweigen als Winterschutz bedecken. Das Murmeltier ist immer nett, damit sie nicht erfrieren, aber jetzt wird es langsam wieder wärmer und dann treiben die Pflanzen wieder aus und dann ist es blöd, wenn sie gar nicht austreiben können, weil die Tannenzweige oben drauf liegen. Deshalb habe ich die Tannenzweige z.B. bei meiner Artischocke beiseite gelegt und einfach ein Stück Stroh eingepackt, das so leicht ist, dass sie es einfach austreiben kann, sie aber trotzdem vor den letzten Frösten schützt, die bestimmt noch kommen werden.

Das ist wirklich schlau! Wenn Sie die Beete über den Winter mulchen, weil es den Boden vor Erosion schützt, weil er dann vor Wind und Wetter geschützt ist und nicht so schnell verweht und weggeschwemmt wird, und auch weil das die Pflanzen vor dem Frost isoliert. Aber wenn es jetzt wärmer wird, dann isoliert der Mulch den Boden auch vor der Sonne, und deshalb kann sich der Boden nicht so gut erwärmen. Wenn der Mulch weiter dort liegt und ich ihn deshalb erwische, bete ich jetzt in den Bereichen, in denen in den nächsten Wochen neue Jungpflanzen oder neue Setzlinge wachsen sollen, den Mulch beiseite zu ziehen. Ich verwende dazu immer eine Harke und ziehe den Mulch dann einfach den Weg entlang, weil er nicht im Weg ist, aber immer noch sehr nah an den Pflanzen, so dass wir, wenn es im Mai wieder wärmer geworden ist, den Mulch zwischen den Pflanzen verteilen können.

Noch einmal, n [, Musik ], dann gibt es eine weitere Aufgabe mit den Erdbeerpflanzen. Es ist möglich, dass Sie es im Herbst gemacht haben, so wie ich. Wenn Sie jetzt nicht aufpassen, und es ist sehr wichtig, bevor sie wieder richtig austreiben, dass Sie durchgehen und alle alten Blätter entfernen, weil sie Pilzkrankheiten haben, die dann auf die neuen Pflanzen oder auf die neu ausgetriebenen Blätter übertragen werden könnten, dann räumen Sie jetzt das Erdbeerbeet auf, damit die Pflanzen schön und gesund bleiben. Wenn Sie meinen Kanal schon eine Weile verfolgen, haben Sie sicher gesehen, dass ich einige Gemüsepflanzen immer mit so seltsamen Tüchern abdecke. Das sind Insektenschutznetze oder Pflanzenschutznetze.

Sie sollen dafür sorgen, dass wir das Gemüse schützen, das besonders schnell von Schädlingen aufgefressen wird, damit es sich selbst ernähren kann und vor allem packe ich sie auf alle kühlen Pflanzen. Also Kohlrabi weiß, Kohl, Rotkohl, Wirsing, Kohl und so weiter und auch auf den Lauch, denn der wird von der Lauchfliege befallen und das Kohlgemüse hat auch eine ganze Armada von Schädlingen. Sie können sie also ganz einfach schützen, ohne dass Sie Gift spritzen müssen. Bei ihnen,

Ich beschwere die Ernteschutznetze immer mit Steinen, damit der Wind nicht unter sie gelangen kann. So fliegen sie nicht weg und auch die Schädlinge kommen nicht herunter, was sehr praktisch ist.

Wenn Sie Bögen aus Elektroinstallationsrohren bauen, sind diese in Baumärkten erhältlich. Ich verwende immer die aus der Badezimmerabteilung mit dem Aluminiumkern, weil sie einen hohen UV-Anteil haben, haltbarer sind und auch, weil sie im Winter nicht einfach zu Bruch gehen. Leider ist das manchmal auch bei reinen Kunststoffrohren der Fall. Ich verwende sie dann, um Bögen zu bauen, die ich in den Boden stecke, und so können Sie kleine Tunnel bauen, damit das Netz auch das Gemüse auffangen kann. Nicht so deprimierend [, Musik, ] und die von Ihnen, die in der Rhabarberpflanze sind, i In Ihrem Garten können Sie jetzt einen Trick anwenden, um sicherzustellen, dass Sie viel früher ernten können und Sie packen es einfach in einen Eimer und sterben es über die Rhabarberpflanze. So dass sie schön im Dunkeln sitzt, denn dann wird sie viel früher austreiben und Sie können früher im Jahr im März ernten, Sie können schon einige Gemüse draußen pflanzen, dazu später mehr, aber es ist wichtig, dass Sie, wenn Sie die Pflanzen danach nach draußen stellen, auch an den Schneckenschutz denken, denn die Schnecken werden jetzt auch viel aktiver, wenn es wärmer wird und die kleinen Jungpflanzen sind natürlich sehr empfindlich, weil sie so zart und schmackhaft sind, dass sie im Nu aufgefressen werden.

Deshalb pflanze ich meine Jungpflanzen immer in einen Schneckenkragen, der wie ein Ring aussieht. Es gibt welche aus Plastik oder aus Metall, die sind ein bisschen stabiler, aber sie sind auch wirklich gut. Das ist wie bei einem Löwenkäfig, dass der Zaun ein wenig überhängt und sie deshalb nicht hinein können und das Ihre Jungpflanzen schützt, können Sie auf jeden Fall in der Videobeschreibung verlinken. Wenn Sie zusehen, lassen Sie mich wissen, was ich dort verwende. Eine sehr wichtige Aufgabe im März ist natürlich die Aussaat im Beet oder der Anbau im Haus, und wenn Sie wissen wollen, wie das Gemüse jetzt aussehen kann, dann schauen Sie doch mal dort vorbei.

Ansonsten gehen Sie raus und machen Sie die Welt ein wenig grüner. Sie haben im Garten viel zu tun und wir sehen uns nächsten Samstag um 10 Uhr zu einem neuen Video wieder,

Häufig gestellte Fragen

Wie schütze ich meine Pflanzen im März vor Frost?

Wenn der März kommt, müssen Gärtner auf frostiges Wetter vorbereitet sein. Je nach Standort können die Temperaturen nachts unter den Gefrierpunkt sinken und Pflanzen, die nicht vor der Kälte geschützt sind, schädigen oder abtöten. Zum Glück gibt es mehrere Möglichkeiten, Ihre Pflanzen im März vor Frost zu schützen.

Eine der einfachsten und effektivsten Methoden ist es, empfindliche Pflanzen mit einer Schicht Mulch oder Stroh abzudecken. Dadurch wird der direkte Kontakt zwischen der Pflanze und dem kalten Boden verhindert und die Pflanze bleibt in der kalten Nacht warm. Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Abdeckungen oder Decken über empfindlichen Pflanzen. Dies bietet eine zusätzliche Isolierschicht gegen den nächtlichen Temperaturabfall.

LESEN:  Foodscaping Geschäft aufbauen

Bei robusterer Vegetation können Sie abgestorbene Zweige oder Blätter zurückschneiden, um das Wachstum bei wärmerem Wetter zu fördern. Außerdem können Sie in der Nähe empfindlicher Pflanzen Clochen oder Wandheizungen aufstellen, wenn die Temperaturen voraussichtlich über einen längeren Zeitraum niedrig bleiben werden.

TIPP: Vergessen Sie nicht, in Ihrem örtlichen Gartenfachgeschäft nach speziellen Tipps für die Vorbereitung Ihres Gartens auf die Wintermonate zu suchen!

Wie oft sollte ich meinen Garten im März gießen?

Bei der Gartenarbeit ist es einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg, zu wissen, wie viel und wie oft Sie Ihre Pflanzen gießen müssen. Im März gilt dies angesichts der wechselnden Temperaturen und Wettermuster ganz besonders. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie oft Sie Ihren Garten in dieser Jahreszeit gießen sollten.

Wenn Sie Ihren Garten zu häufig gießen, kann dies zu Wurzelfäule und anderen Problemen wie Schimmelbildung durch Überwässerung führen. Wenn Sie hingegen nicht ausreichend gießen, können Ihre Pflanzen vertrocknen und verwelken. Um einen gesunden Garten im März zu gewährleisten, ist es am besten, ausreichend, aber nicht übermäßig zu gießen.

Die Menge und Häufigkeit der Bewässerung hängt von der Art der Pflanzen in Ihrem Garten, den Bodenbedingungen, der Temperatur und den Niederschlägen ab. Wenn Sie beispielsweise einen Gemüsegarten mit schwerem Lehmboden oder sandigem Boden mit geringer Wasserspeicherkapazität haben, müssen Sie möglicherweise häufiger gießen als jemand mit lehmigem Boden, der die Feuchtigkeit gut speichert. Es ist auch wichtig zu wissen, dass trockenheitstolerante Pflanzen weniger häufig gegossen werden müssen als solche, die feuchte Bedingungen bevorzugen. Als allgemeine Faustregel für die Gartenarbeit im März sollten Sie Ihren Boden zweimal pro Woche überprüfen und gießen, wenn er an der Oberfläche trocken, aber unter der Oberfläche noch feucht erscheint.

Auf welche Schädlinge sollte ich im März achten?

Wenn es um Gartenarbeit geht, können Schädlinge im März ein großes Problem darstellen. Von Ungeziefer, das die Pflanzen schädigt, bis hin zu Schädlingen, die Krankheiten verbreiten, können diese unwillkommenen Besucher einen großen Einfluss auf die Gesundheit Ihres Gartens haben. Auf welche Schädlinge sollten Sie also in diesem Monat achten?

Eine der häufigsten Schädlingsarten, die Sie im März zu Gesicht bekommen, sind Schnecken und Nacktschnecken. Diese schleimigen Tiere können Zerstörung anrichten, indem sie Pflanzen fressen und Schleimspuren hinterlassen, während sie sich durch Ihren Garten bewegen. Auch Raupen, Blattläuse und Ohrwürmer können Sie zu dieser Jahreszeit in Ihrem Garten finden. Um sich vor diesen Schädlingen zu schützen, sollten Sie Ihren Garten regelmäßig jäten und Mulch oder Netze verwenden, um sie davon abzuhalten, in Ihren Garten zu gelangen.

Außerdem sollten Sie alle neuen Pflanzen untersuchen, bevor Sie sie in Ihren Garten setzen. So stellen Sie sicher, dass Sie nicht versehentlich unerwünschte Schädlinge in Ihren Bereich einschleppen. Nutzen Sie schließlich natürliche Methoden zur Schädlingsbekämpfung, wie die Förderung von Marienkäfern oder die Verwendung von Begleitpflanzen, um schädliche Insekten von Ihrem Garten fernzuhalten. Wenn Sie diese Schritte befolgen, können Sie sicherstellen, dass Ihr Garten den ganzen Monat März über gesund und geschützt ist!

Was sind die besten Werkzeuge für den Garten im März?

Der Frühling ist eine großartige Zeit, um in den Garten zu gehen und mit der Bepflanzung zu beginnen. Um den Erfolg zu maximieren, ist es wichtig, dass Sie die richtigen Werkzeuge zur Hand haben. Ob Sie nun ein erfahrener Gärtner sind oder gerade erst anfangen, hier sind einige der besten Werkzeuge für den Garten im März:

  1. Ein Spaten oder eine Schaufel: Unverzichtbar zum Umgraben, Verpflanzen von Pflanzen und Bäumen und zur Vorbereitung der Beete für die Aussaat.
  2. Eine Harke: Harken sind ideal, um den Boden zu ebnen und Unkraut aus Ihren Beeten zu entfernen.
  3. Eine Kelle: Sie ist nützlich, um Erdklumpen aufzubrechen, kleine Setzlinge zu pflanzen und Unkraut um empfindliche Pflanzen herum zu jäten.

Mit den richtigen Werkzeugen wird die Gartenarbeit im März viel einfacher und effizienter. Wenn Sie diese drei Utensilien zur Hand haben, können Sie jede anfallende Aufgabe mit Leichtigkeit bewältigen. Sie werden nicht nur schneller fertig – Sie schützen auch Ihre Pflanzen vor Schäden, die durch die Verwendung falscher oder ungeeigneter Werkzeuge entstehen. Wenn Sie also Ihrem Gartenprojekt in diesem Frühjahr die besten Chancen auf Erfolg geben wollen, sollten Sie alle drei wichtigen Utensilien zur Hand haben!

Woher weiß ich, wann ich im März Gemüse ernten sollte?

Die Ernte von Gemüse im März kann eine knifflige Aufgabe sein, da das Wetter und die Bodenbedingungen sehr unterschiedlich sein können. Es ist wichtig, die Anzeichen dafür zu kennen, dass das Gemüse erntereif ist, damit Sie das Beste aus Ihrem Garten herausholen können.

Das erste Anzeichen dafür, dass das Gemüse erntereif ist, ist, wenn es seine volle Größe und Farbe erreicht hat. Die verschiedenen Gemüsesorten haben unterschiedliche Reifezeiten und müssen unterschiedlich gepflegt werden, damit sie ihre volle Reife erreichen. Karotten beispielsweise müssen ausgedünnt werden, bevor sie erntereif sind, während Tomaten am Stock bleiben sollten, bis sie rot oder orange werden. Außerdem ist es wichtig, auf die Textur des Gemüses zu achten; es sollte sich fest anfühlen, wenn man es berührt.

Sobald das Gemüse seine optimale Größe und Reife erreicht hat, ist es an der Zeit, es aus dem Garten zu ernten. Um dies sicher und effektiv zu tun, verwenden Sie am besten Werkzeuge wie eine Gartengabel oder eine Kelle für Wurzelgemüse wie Kartoffeln oder Karotten, eine Gartenschere für Kräuter wie Minze und eine Schere für Blattgemüse wie Grünkohl oder Spinat.

TIPP: Da die Temperaturen im März schwanken, können einige Frühkulturen in der Nacht anfälliger für Frostschäden sein. Behalten Sie in diesem Fall Ihre Pflanzen tagsüber im Auge und decken Sie sie bei Bedarf mit einer Cloche ab – so sind sie vor extremen Wetterbedingungen geschützt.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die richtige Gartenarbeit im Monat März eine Herausforderung sein kann. Auch wenn die Temperaturen noch relativ niedrig sind und die Gefahr von Frost besteht, können Sie mit der richtigen Vorbereitung und Pflege Ihres Gartens sicherstellen, dass Sie das Beste aus ihm herausholen. Schützen Sie Ihre Pflanzen zunächst mit einer Mulchschicht vor Frost oder decken Sie sie mit Stoffen ab, wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt zu sinken drohen. Achten Sie darauf, Ihren Garten regelmäßig zu gießen, aber übertreiben Sie es nicht, denn zu viel Wasser kann den Pflanzen schaden und Schädlinge anziehen. Achten Sie auf häufige Schädlinge wie Blattläuse, Käfer und Raupen und verwenden Sie die richtigen Werkzeuge, um sie aus Ihrem Garten zu entfernen. Achten Sie schließlich auf das Gemüse, das im Laufe des Monats erntereif sein könnte. Wenn Sie diese Schritte befolgen, werden Sie im Handumdrehen einen gesunden Garten voller leuchtender Blumen und frischer Produkte haben!

Aktuelle Beiträge

Immer Informiert Sein

Zögern Sie nicht und holen Sie sich neue Informationen, Tipps und Einblicke in die Garten- und Rasenpflege.

0 51 73 - 92 69 19 2

Sehr guter Service zu günstigen Preisen

Unsere GaLaBau Leistungen für Sie

Staats GaLaBau – Ihre Experten für Garten – und Landschaftsbau in Uetze, Hannover und Umgebung. Wir sind für Tief u. Erdarbeiten, Zaunbau, Gartenwege, Terrassenbau, Hofeinfahrten und Pflasterarbeiten, Kanalarbeiten, Kanalsanierung und Kanal-TV Untersuchung Ihr kompetenter Ansprechpartner. Weiterhin bieten wir den professionellem Einsatz von Maschinen wie zum Beispiel einer Baumstumpffräse, um Ihre Baumstubben zu entfernen, bis hin zur Baumfällung mit dem Einsatz eines Hubsteigers.

Vielen Dank

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Senden Sie uns dazu einfach eine formlose Email an anfragen@staats-galabau.de oder benutzen Sie den Abmeldelink im Newsletter.

Wir suchen Dich!

Ein sicherer Arbeitsplatz in einem wachsenden Unternehmen bei übertariflicher Bezahlung. Jetzt bewerben!